Historische Sozialwissenschaft

<


a


Seit 2007 vergibt das WZB alle zwei Jahre den mit 100.000 Euro dotierten A.SK Social Science Award. Der Preis würdigt sozialwissenschaftliche Arbeiten, die einen Beitrag zu gesellschaftlichen und politischen Reformen leisten.

Die Preisträger und Stipendiaten werden von einer international besetzten Kommission ausgewählt. Unter dem Vorsitz von Werner Abelshauser gehören der Kommission an:

Prof. Jutta Allmendinger Ph.D. ist seit April 2007 Präsidentin des WZB und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war sie Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg (2003-2007).

Prof. Orlando Patterson, Ph.D. ist seit 1971 Professor für Soziologie an der Harvard University mit den Schwerpunkten Freiheit, Sklaverei, Rassenbeziehungen, Unterentwicklung und Gender- und Familienstrukturen in den schwarzen Gesellschaften Amerikas.Sein Buch „Freedom in the Making of Western Culture“ wurde 1991 mit dem National Book Award ausgezeichnet. Der gebürtige Jamaikaner war in den 1970er Jahren als Berater des jamaikanischen Premierminister Michael Manley tätig und gründete 1972 die Organisation „Cultural Survival“. An der Harvard University hält er seit 1991 die John Cowles-Professur für Soziologie.

Prof. Dr. Dorothea Kübler ist seit 2009 Direktorin der Abteilung "Markt und Entscheidung". An der Technischen Universität Berlin hat sie eine Professur für "Experimentelle Wirtschaftsforschung" inne. Dorothea Kübler ist u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Potsdam Instituts für Klimaforschung (PIK) und Mitglied des Board und Gründungsmitglied des Berlin Doctoral Program in Economics and Management Science (BDPEMS).

Klaus Töpfer ist ein deutscher Politiker (CDU) und ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). Töpfer war von 1990 bis 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1987 bis 1994 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Danach bis 1998 Bundesminister für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau. Heute lehrt er als Honorarprofessor an der Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen und ist  Professor für Umwelt und nachhaltige Entwicklung an der Tongji-Universität in Shanghai

Prof. Tanja Boerzel ist eine deutsche Politikwissenschaftlerin, deren Schwerpunkt in Forschung und Lehre im Bereich der Europa-, Governance- und Diffusionsforschung liegt. Sie hat eine Professur für Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und ist Leiterin der Arbeitsstelle Europäische Integration sowie Inhaberin eines Jean Monnet Lehrstuhls


Ermöglicht wird der Preis durch das chinesische Unternehmerpaar Shu Kai und Angela Chan, die eine Stiftung mit einem Startkapital von sechs Millionen Euro ausgestattet haben. Der Preis, dessen Name die Initialen der Stifter-Vornamen enthält, gehört zu den weltweit höchstdotierten Auszeichnungen in den Sozialwissenschaften.

A.SK Mission Statement

Als erster Preisträger des A.SK Social Science Award wurde der britische Ökonom Sir Anthony Atkinson 2007 für seine Forschungen über soziale Ungleichheit geehrt.

2009 erhielt die amerikanische Philosophin Martha C. Nussbaum den A.SK Social Science Award für ihre Forschungen über die Bedingungen menschlichen Zusammenlebens und soziale Gerechtigkeit. 2011 wurde mit Transparency International erstmals eine Institution ausgezeichnet. 2013 wurde der Preis an Paul Collier (Oxford University) verliehen für seine Forschungsarbeiten über "The Bottom Billion" der Weltbevölkerung. 
2015 Preisträgerin Esther Duflo
Das WZB ehrt die Entwicklungsökonomin und J-PAL-Direktorin für ihre Studien zur Armutsbekämpfung

Zusätzlich wird aus den Erträgen des Stiftungskapitals ein Fellowship für Postdoktoranden finanziert. Es gibt jüngeren Sozialwissenschaftlern und Sozialwissenschaftlerinnen die Möglichkeit, ein Jahr - und in Ausnahmefällen länger - an einem Projekt zu arbeiten, das zur Entwicklung sozialer und politischer Reformen beiträgt.

A.SK Fellowship

Aus den Erträgen des Stiftungskapitals wird ebenfalls ein Fellowship für Postdoktoranden finanziert. Es gibt jüngeren Sozialwissenschaftlern und Sozialwissenschaftlerinnen die Möglichkeit, ein Jahr - in Ausnahmefällen länger - an einem Projekt zu arbeiten, das zur Entwicklung sozialer und politischer Reformen beiträgt.

Das Fellowship haben bisher erhalten:

2013/2014

 

Daniel Tischer

Rami Zeedan

Olga Ulybina

Josef Hien

Theresa Reinold

2011/2012

 

Yaman Kouli

Thamy Pogrebinschi

Martin Schröder

2009/2010

 

Arolda Elbasani
Alexander Petring

Juan Fernandez

2007/2008

Andreas Leutzsch
Felix Kolb
Janine Leschke