.:Publikationen

    Neuerscheinungen

    Bild: Zwischen den Fronten

    Zwischen den Fronten

    Wie erinnern Anwälte, Richter und Bundesanwälte die Situation im Gerichtssaal während der APO- und RAF-Prozesse? Wie kommentieren sie rückblickend das Prozess- und Zeitgeschehen zwischen der Formierung der APO und dem Deutschen Herbst? Welche langfristigen Wirkungen auf die Rechtskultur schreiben sie der 68er Bewegung zu? Wie beurteilen sie rückblickend die Herausforderung des bundesdeutschen Terrorismus und das Stammheim-Verfahren? Diese Fragen stehen im Zentrum der dreizehn Interviews des vorliegenden Bandes, der erstmals die Perspektiven von Verteidigern, Richtern und Bundesanwälten versammelt und die Stimme eines politischen Beobachters einbezieht. Gespräche wurden geführt mit sieben Strafverteidigern (Klaus Eschen, Armin Golzem, Rupert von Plottnitz, Heinrich Hannover, Kurt Groenewold, Ulrich K. Preuß und Hans-Christian Ströbele), drei Richtern (Kurt Breucker, Eberhard Foth und Klaus Pflieger), zwei Bundesanwälten (Joachim Lampe und Peter Morré) und einem ehemaligen Bundesinnenminister (Gerhart Baum). Alle waren an exponierter Stelle in APO- und RAF-Prozessen involviert. Die Interviewpartner reflektieren nicht nur die politischen Kontroversen und die beklemmende Atmosphäre in den Prozessen, sondern auch die damals kaum überbrückbaren Gegensätze unter den Beteiligten. Sie kommentieren die Auseinandersetzungen im Gerichtssaal, aber auch die Wirkungen und langfristigen Folgen der Strafverfahren für das Rechtssystem.

    Bild: 1968 - Eine Wahrnehmungsrevolution?

    Bild: "1968" - Eine Wahrnehmungsrevolution?

    Ist die 68er-Bewegung "kulturell erfolgreich" gewesen, aber "politisch gescheitert"? Die sechs Studien des Bandes loten die Strukturveränderungen und Grenzverschiebungen des Politischen in den 1960er und 1970er Jahren aus, um die Wirkungen der 68er-Bewegung zu erfassen. Sie wenden sich dem Theater als potentiellem Medium der Inszenierung des Politischen zu, dem Fernsehen als Vermittler und Akteur gesellschaftlicher Proteste, dem "Kursbuch" als Forum der Protestbewegung, ausgewählten Zeitungsredaktionen als Möglichkeitsräumen, der Geschichte einer 1968 geschaffenen Gegeninstitution sowie den andauernden Deutungskämpfen um die "wahre" Erinnerung an "68".

    Bild: Writing Political History Today

    Writing Political History Today

    Die neue Politikgeschichte hat die enge Definition von »Politik« hinter sich gelassen. Die Autorinnen und Autoren des Bandes verstehen das Politische als einen dynamischen Kommunikationsraum, dessen Grenzen und Inhalte beständig ausgehandelt werden - durch verbale, symbolische und teils auch gewalthafte Kommunikation. Diese Grenzziehungen und Kommunikationsformen werden an ausgewählten Beispielen dargestellt, um schließlich die Frage zu beantworten, was auf der Agenda einer künftigen historischen Politikforschung stehen sollte.

    bild

    Als Voltaire 1778 starb, verweigerte man ihm ein Grab in seiner Geburtstadt Paris: Er hatte in seinen literarischen und philosophischen Schriften den Kampf gegen die Doppelmacht von Monarchie und (katholischer) Kirche mit radikalster Konsequenz geführt. Während der Französischen Revolution, im Juli 1791, wurde sein Sarkophag dann im Triumphzug ins Panthéon gebracht. Zu den »Unsterblichen« erklärt wurde dadurch der Streiter für Recht und Gerechtigkeit – und als erstes unter seinen Verdiensten rangierte sein Eintreten für Jean Calas. Dieser hugenottische Kaufmann aus Toulouse wurde 1761 zum Tode verurteilt, weil man ihn fälschlicherweise des Mordes an seinem Sohn bezichtigt hatte: Das Motiv dafür war angeblich dessen beabsichtigter Übertritt zur katholischen Kirche.

    Durch seine Flugschriften, Pamphlete und Denkschriften, Briefe an Minister und Richter gelingt es Voltaire, die Rehabilitierung von Jean Calas zu erreichen. In Deutschland ist diese Leistung Voltaires bisher kaum gewürdigt worden. Durch die vorliegende Zusammenstellung der wichtigsten Stellungnahmen Voltaires (neben der Abhandlung über die Toleranz die zahlreichen Pamphlete und Briefe des Autors) zur Aufklärung eines Justizskandals wird zum ersten Mal der Intellektuelle Voltaire im deutschen Sprachraum prototypisch und detailliert vorgestellt – und damit der erste europäische Intellektuelle überhaupt, der die späteren Interventionensmuster der Intellektuellen vorzeichnet.

    Voltaire, Die Affäre Calas. Über die Toleranz,
    herausgegeben und mit einem Nachwort von Ingrid Gilcher-Holtey,
    Berlin (Insel Verlag) 2010.
    Gebunden, 293 Seiten
    ISBN: 978-3-458-17481-3

    Monographien

  • 1968. Eine Zeitreise, Frankfurt a.M. (Suhrkamp), 2008 (koreanische Übersetzung).

    1968. Eine Zeitreise

  • Eingreifendes Denken. Die Wirkungschancen von Intellektuellen, Weilerswist (Velbrück) 2007.
  • Die 68er Bewegung. Deutschland - Westeuropa - USA, München (Beck) 2001, 4. Aufl. 2008 (tschechische und koreanische Übersetzung).
  • "Die Phantasie an die Macht". Mai 68 in Frankreich, Frankfurt (Suhrkamp stw) 1995, 2. Aufl. 2001.

    Die Phantasie an die Macht


  • Das Mandat des Intellektuellen. Karl Kautsky und die Sozialdemokratie, Berlin (Siedler) 1986.


  • Herausgeberschaften

  • Voltaire, Die Affäre Calas. Über die Toleranz, Berlin (Insel Verlag) 2010.
  • "68" - Literatur und Politik. Der Deutschunterricht. Beiträge zu seiner Praxis und wissenschaftlichen Grundlegung, 1/2008 - zusammen mit Klaus-Michael Bogdal.
  • Gewalt im politischen Raum. Fallanalysen vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert (Historische Politikforschung 15), Frankfurt a.M./New York (Campus) 2008 - zusammen mit Neithard Bulst und Heinz-Gerhard Haupt.
  • Herausforderungen des staatlichen Gewaltmonopols.Recht und politisch motivierte Gewalt am Ende des 20. Jahrhunderts, Frankfurt a.M., New York (Campus) 2006 (Historische Politikforschung, Band 3) - zusammen mit Freia Anders.
  • Politisches Theater nach 1968. Regie, Dramatik und Organisation, Frankfurt a.M., New York (Campus) 2006 (Historische Politikforschung, Band 8) - zusammen mit Dorothea Kraus und Franziska Schößler.
  • Zwischen den Fronten. Positionskämpfe europäischer Intellektueller im 20. Jahrhundert, Berlin (Akademie Verlag) 2006.
  • 1968 - Vom Ereignis zum Gegenstand der Geschichtswissenschaft. Geschichte und Gesellschaft: Sonderheft 17, (Vandenhoeck & Ruprecht) Göttingen 1998.

    • Zweite Auflage unter dem Titel: 1968 - Vom Ereignis zum Mythos, Frankfurt a.M. (Suhrkamp es) 2008.

    • Italienische Übersetzung einzelner Beiträge in: 900. Revista semestrale di studi storici dell'Instituto storico di Modena, 1 (luglio-dicembre) 1999; und in: Annali Istituto Gramsci Emilia-Romagna 2-3/1998-1999, Bologna (Clueb) 2000.


    Aufsätze

  • Skandalisierung des Skandals, in: Andreas Gelz u.a. (Hg.), Skandal – Repräsentationsformen eines gesellschaftlichen Ärgernis zwischen religiöser Norm und säkularer Gesellschaft, Freiburg (FRIAS) [erscheint 2012].
  • Die »große Rochade«: Der Schriftsteller als Intellektueller und die literarische Zeitdiagnose 1968, 1989/90, 1999, in: Heribert Tommek, Klaus-Michael Bogdal (Hg.), Transformationen des literarischen Feldes in der Gegenwart. Sozialstruktur - Medien - Ökonomien - Autorpositionen, Heidelberg (Synchron, Reihe: Diskursivitäten) 2012, S. 77-100.
  • The European 1960/1970s and the World: The Case of Régis Debray, in: Martin Klimke, Jacco Pekelder, Joachim Scharloth (Hg.), Between Prague Spring and French May. Opposition and Revolt in Europe, New York (Berghahn Books) 2011, S. 269-282.
  • 1968 – War da was?, in: Udo Wengst (Hg.), Reform und Revolte. Politischer und gesellschaftlicher Wandel in der Bundesrepublik in den 1960er und 1970er Jahren, München (Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Reihe: Zeitgeschichte im Gespräch, Bd. 12) 2011, S. 103-120.
  • Der Tod des Benno Ohnesorg - Ikone der Studentenbewegung, in: Bilder im Kopf, Ikonen der Zeitgeschichte, hg. von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Köln (DuMont) 2009, S. 120-129.
  • Die Studentenrevolte als westliche Protestbewegung, in: Sabrow, Martin (Hg.), Mythos "1968", Leipzig (Akademische Verlagsanstalt) 2009, S.59-74.
  • [Debattenbeitrag zu] Forum, The Intellectual History of the Federal Republic, in: German History Vol 27, No. 2 (2009), S. 244-258.
  • Im Westen nichts Neues? 1968 in der Bundesrepublik, in: zur debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern 38. Jg 1 (2009), 28-30.
  • Quand les phrases interdites descendaient dans la rue: mouvements sociaux et internalisation -l'exemple de Mai 68, in: Gisèle Sapiro (Hg.), L'espace intellectuel en Europe. De la formation des Ètats-ations à la mondalisation XXIXe-XXe siècles, Paris (La Decouverte) 2009, S. 183-200.
  • Une révolution du regard: Bertolt Brecht à Paris 1954-1955, in: Boschetti, Anna (Hg.), L'espace Culturel Transnational, Paris (Nouveau Monde Éditions) 2009, S.428-468.
  • Il 1968. Una rivoluzione della percepzione, in: Contemporanea. Rivista di storia dell '800 e dell '900, 3 (2008), S. 487-494.
  • May in France, in: Martin Klimke, Joachim Scharloth (Hg.): 1968 in Europe: A History of Protest and Activism, 1965-77, New York/London (Palgrave Macmillan) 2008, S. 111-124.
  • "Stèrèophonie totale" - Die Nacht der Barrikaden, in: Peter Schwirkmann, Peter Paul Kubitz (Hg.), "Staatsmacht und Öffentlichkeit - Wie frei war das Fernsehen 1968?", Berlin (Stiftung Deutsche Kinemathek) 2008, S. 25-30.
  • The Dynamics of Protest: May 1968 in France, in: Critique 45. Journal of Socialist Theory, ed. by Hillel Ticktin, New York (Routledge), 36 (2008), S. 201-218 ( Die Vorstellung im Internet finden Sie hier).
  • "Like a Rolling Stone" - Die 68er Bewegung, in: Bogdal, Klaus-Michael/ Gilcher-Holtey, Ingrid (Hgg.), "68" - Literatur und Politik, Der Deutschunterricht. Beiträge zu seiner Praxis und wissenschaftlichen Grundlegung, 1(2008), S. 2-13.
  • Die APO und der Zerfall der Gruppe 47, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 25 (2007), S. 19-24 (Diesen Beitrag finden Sie als Online-Ausgabe hier).
  • Ideen für die ganze Welt. Wie in Paris, Berkeley, Mailand und anderen Städten für einen Moment die Fantasie an die Macht gelangte, in: Die ZEIT Geschichte (2007), Nr. 2: Das Jahr der Revolte, S. 46-52.
  • [Debattenbeitrag] Die 1970er-Jahre in Geschichte und Gegenwart, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, Online-Ausgabe, 3 (2006) H. 3, URL: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Debatte-3-2006 .
  • Liebe im 20. Jahrhundert: Ruth Berlau/Bertolt Brecht und Dora Maar/Pablo Picasso, in: Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft 4 (2006), S. 560-582.
  • Posizione e prendere posizione. Bertolt Brecht nel campo litterario della Repubblica di Weimar, in: 900. Rivista semestrale di studi storici dell'Instituto storico di Modena, 14-15 (2006), S. 279-293.
  • Theater und Politik. Bertolt Brechts "Eingreifendes Denken", in: Gilcher-Holtey, Ingrid (Hg.): Zwischen den Fronten. Positionskämpfe europäischer Intellektueller im 20. Jahrhundert, Berlin (Akademie Verlag) 2006, S. 117-152.
  • Transformation durch Partizipation? Die 68er-Bewegung und die "Demokratisierung der literarischen Produktionsverhältnisse", in:  Ingrid Gilcher-Holtey, Dorothea Kraus, Franziska Schößler (Hg.), Politisches Theater nach 1968. Regie, Dramatik, Organisation, Frankfurt a.M. (Campus) 2006, S. 205-239.
    • [Französische Übersetzung] La transformation par la participation? Le mouvement de 1968 et la 'démocratisation de la production littéraire', in: Le Mouvement Social, No. 214 (janvier-mars 2006), S. 141-163.
  • Transformation durch Subversion? Die neue Linke und die Gewaltfrage, in: Freia Anders, Ingrid Gilcher-Holtey (Hg.): Herausforderungen des staatlichen Gewaltmonopols. Recht und politisch motivierte Gewalt am Ende des 20. Jahrhunderts, Frankfurt a.M. (Campus) 2006, S. 198-220.
    • [Englische Übersetzung] Transformation by Subversion: The New Left and the Question of Violence, in: Belinda Davis, Wilfried Mausbach, Martin Klimke, Carla MacDougal (Hg.), Changing the World, Changing Oneself, New York, Oxford (Princeton University Press) 2010, S. 155-170.

  • [Gemeinsam mit Dorothea Kraus und Franziska Schößler] Was ist politisches Theater? Eine Debatte mit Zeitzeugen, in: Ingrid Gilcher-Holtey, Dorothea Kraus, Franziska Schößler (Hg.): Politisches Theater nach 1968. Regie, Dramatik, Organisation, Frankfurt a.M. (Campus) 2006, S. 19-124.
  • Gegen Strukturalismus, Pansymbolismus und Pansemiologie: Pierre Bourdieu und die Geschichtswissenschaft, in: Catherine Colliot-Thélène, Etienne François, Gunter Gebauer, (Hg.), Pierre Bourdieu: Deutsch-französische Perspektiven, Frankfurt (Suhrkamp) 2005, S. 179-194.

    • [Französische Übersetzung] Contre le structuralisme, le pansymbolisme et la pansémiologie: Pierre Bourdieu et l´histore, in: Hans-Peter Müller, Yves Sintomer (Hg.): Pierre Bourdieu. Théorie et pratique, Paris (Découverte) 2006, S. 155-164.
  • Art. Studentenbewegungen, in: Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft (RGG), Band 7, 4. Auflage, Tübingen 2004, Sp. 1784-1786.
  • Eingreifendes Denken, in: Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui von Bertolt Brecht, hg. vom Theater Bonn, Bonn 2004, S. 10-11.
  • Habermas face aux événements de 1968, in: Heilbron, Johan/Lenoir, Remi/Sapiro, Gisèle (Hgg.): pour une histoire des sciences sociales. Hommage à Pierre Bourdieu, Paris (Fayard) 2004, S. 203-223.
  • Was kann Literatur und wozu schreiben? Das Ende der Gruppe 47, in: Berliner Journal für Soziologie 14 (2004), S. 207-229.
  • Herbert Marcuse – Der eindimensionale Mensch, in: Hans-Peter Müller, Michael Schmid (Hg.): Hauptwerke der Ungleichheitsforschung, Opladen 2003, S. 165-167.
  • "Métier militant". Zum Tode Pierre Bourdieus. 1. August 1930 - 23. Januar 2002, in: Geschichte und Gesellschaft, 28 (2002), S. 637-644.
  • Chi definisce ciò che deve essere ricordato? Sulla construzione della 'memoria collectiva', in: 900. Rivista semestrale di studi storici dell'Instituto storico di Modena, 5 (2001), S. 53-70.
  • Die Nacht des 4. August 1789 im Schnittpunkt von Aufklärung und Revolution. Zur Sozialrelevanz von Ideen, in: Geschichte und Gesellschaft 27 (2001), H.1, S. 68-86.
  • Protest, Revolte, Kulturrevolution? Die 68er Bewegung, in: Praxis Geschichte, Braunschweig (Westermann), 6 (2001), S. 8-13.
  • "Chopins Waterloo" oder Die Wut der sechziger Jahre. Aufstieg, Ziele und Verfall der 68er Bewegung, in: zur debatte. Themen der Katholischen Akademie in Bayern, 2 (2001), S. 27-29.
  • "Kritische Ereignisse" und "kritischer Moment". Bourdieus Modell der Vermittlung von Ereignis und Struktur, in: Manfred Hettling, Andreas Suter (Hg.), Struktur und Ereignis (Sonderheft von Geschichte und Gesellschaft 19), Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2001, S. 120-137.
  • Der Transfer zwischen den Studentenbewegungen von 1968 und die Entstehung einer transnationalen Gegenöffentlichkeit, in: Berliner Journal für Soziologie 10 (2000), S. 485-500.
    • Überarb. Fassung in: Hartmut Kaelble, Martin Kirsch, Alexander Schmidt-Gernig (Hg.), Transnationale Öffentlichkeiten und Identitäten im 20. Jahrhundert, Frankfurt (Campus) 2002, S. 303-326.
  • Die Konstruktion der "mémoire collective" in Frankreich und Deutschland, in: Frankreich-Jahrbuch 2000, hg. vom Deutsch-Französischen Institut, Opladen (Leske und Budrich) 2000, S. 51-68.
  • Guy Debord und die Situationistische Internationale, in: Rolf Grimminger (Hg.), Kunst-Macht-Gewalt. Der ästhetische Ort der Aggressivität, München (Fink) 2000, S. 87-104.
  • La contribution des intellectuels de la Nouvelle Gauche à la définition du sens de mai 68, in: Geneviève Dreyfus-Armand, Robert Frank et al. (Hg.), Les années 68. Les temps de la contestation, Paris (Editions Complexes) 2000, S. 89-97.
  • "Askese schreiben, schreib: Askese". Zur Rolle der Gruppe 47 in der politischen Kultur der Nachkriegszeit, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur 2 (2000), S. 134-167.
  • 30 ans après: Comment analyser 68?, in: Cahiers de sociologie politique de Nanterre (Scalpel), 1 (1999), Paris 1999, S. 187-193.
  • 1968 in Frankreich und Deutschland, in: Leviathan 26 (1998), H. 4, S. 533-539.
  • Der kritische Moment. Deutschland, Frankreich und die Rebellion des Mai 1968, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bilder und Zeiten vom 2. Mai 1998, S. III.
  • Kritische Theorie und Neue Linke, in: Ingrid Gilcher-Holtey (Hg.), 1968 - Vom Ereignis zum Gegenstand der Geschichtswissenschaft, Geschichte und Gesellschaft: Sonderheft 17, Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 1998, S. 168-187.
    • [Italienische Übersetzung] Teoria critica e Nouva Sinistra. La Scuola di Francoforte e gli studenti, in: 900. Rivista semestrale di studi storici dell'Instituto storico di Modena, 1 (luglio-dicembre) 1999, S. 17-32.
  • May 68 in France, in: Carole Fink, Philipp Gassert et al. (Hg.), "1968". The World Transformed, New York (Cambridge University Press) 1998, S. 253-276.
    • [Italienische Übersetzung] Il maggio francese, in: Annali Instituto Gramsci Emilia-Romagna 2-3/1998-1999, Bologna 2000, S. 13-38.
  • Pariser Mai '68, in: Landgrebe, Christian/ Plath, Jörg (Hg.), 68 und die Folgen. Ein unvollständiges Lexikon, Berlin (Argon) 1998.
  • Plädoyer für eine dynamische Mentalitätsgeschichte, in: Geschichte und Gesellschaft 24 (1998), S. 476-497.
  • 1968 in Deutschland und Frankreich: ein Vergleich, in: Etienne François, Emmanuel Terray et al. (Hg.), 1968 - ein europäisches Jahr?, Leipzig (Universitätsverlag) 1997, S. 67-77.
  • Krach in der Familie? Die Protestbewegungen von 1967/68 und der Streit unter ihren Vordenkern [gekürzte Fassung eines Votrages an der EHESS, Paris: Les événements de 68 et les sciences sociales], in: Die ZEIT, 26 (1997), S. 38.
  • Menschenrechte oder Vaterland: Die Formierung der Intellektuellen in der Affäre Dreyfus, in: Berliner Journal für Soziologie, 7 (1997), S. 61-70.
  • Voltaire und die Affäre Calas, in: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken, 12 (1997), S. 1105-1117.
    • Gekürzte Fassung des Artikels unter dem Titel "Der Fall des Philosophen", in: die tageszeitung (taz) vom 18. März 1998, S. 17.
  • Die Mentalität der Täter. Das Buch von Daniel J. Goldhagen ist vor allem eine methodische Herausforderung an die Geschichtswissenschaft, in: J.H. Schoeps (Hg.), Ein Volk von Mördern? Die Dokumentation zur Goldhagen-Kontroverse um die Rolle der Deutschen im Holocaust, Hamburg (Hoffmann und Campe) 1996, S. 210-213 (engl. und span. Übersetzungen).
  • Kulturelle und symbolische Praktiken: das Unternehmen Pierre Bourdieu, in: Hans-Ulrich Wehler, Wolfgang Hardtwig (Hg.), Kulturgeschichte heute (Geschichte und Gesellschaft: Sonderheft 16), Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 1996, S. 111-130.
  • 68 vu d'Allemagne. Institut d'Histoire du Temps Présent (IHTP), Lettre d'Information No 8 (octobre 1995).
  • Robespierre: Die Charismatisierung der Vernunft, in: Geschichte und Gesellschaft, 21 (1995), S. 248-258.
  • Die Nacht der Barrikaden. Eine Fallstudie zur Dynamik sozialen Protests, in: Öffentlichkeit, öffentliche Meinung, soziale Bewegungen, hg. von Friedhelm Neidhardt (Sonderheft 34 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie) 1994, S. 375-392.
    • [Französische Übersetzung] La nuit des barricades, in: Véronique Nahoum-Grappe, Myriam Tsikounas (Hg.), La Nuit. Société & Représentations, 4 (1997), S. 165-184.

  • Mai 1968 in Frankreich: Die große Parallelaktion, in: Berliner Journal für Soziologie 3 (1993), S. 539-548.
  • Modelle "moderner" Weiblichkeit. Diskussionen im akademischen Milieu Heidelbergs um 1900, in: Bildungsbürgertum im 19. Jahrhundert, Teil 3: Lebensführung und ständische Vergesellschaftung, hg. von M. Rainer Lepsius, Stuttgart (Klett/Cotta) 1992, S. 176-205.
    • Wiederabgedruckt in: Marianne Weber. Beiträge zu Werk und Person, hg. von Bärbel Meurer, Tübingen (Mohr) 2004, S. 29-58.
  • Intellektuelle in der sozialistischen Arbeiterbewegung. Karl Kautsky, Heinrich Braun und Robert Michels, in: Marxismus und Demokratie. Karl Kautskys Bedeutung in der sozialistischen Arbeiterbewegung, hg. von Jürgen Rojahn, Till Schelz und Hans-Josef Steinberg, Frankfurt a.M./New York (Campus) 1991, S. 373-390.
  • Karl Kautsky, in: Euchner, Walter (Hg.), Klassiker des Sozialismus, 2 Bde. München (Beck) 1991, Bd. 1, S. 233-249. 
  • Max Weber und die Frauen, in: Jürgen Kocka, Christian Gneuss (Hg.), Max Weber. Ein Symposium, München (dtv) 1988, S. 142-154.